Kooperationsnetz-TIPS

Kontakt   Impressum   Nutzungsbedingungen
 
 

Ärzteforum: Zusammenfassung

Stand der Informationen: Juni 2005
(Diese Informationen liegen auch als gesondertes Dokument vor!)

Anhaltende Varizenblutung, Notwendigkeit einer Ballontamponade, oder Rezidivblutung innerhalb von 48 Stunden trotz adäquater medikamentöser und endoskopischer Notfalltherapie sind Indikationen für die Anlage eines TIPS im Rahmen der Akuttherapie. Bei unbefriedigendem Langzeiterfolg der medikamentösen und/oder endoskopischen Behandlung kann eine elektive TIPS-Anlage erfolgen, falls die Bilirubinkonzentration unter 3 mg/dl liegt und keine klinisch manifeste hepatischen Enzephalopathie erkennbar ist.

Bei therapierefraktärem Aszites ist die großvolumige Parazentese zunächst Therapie der Wahl. Wenn eine hohe Frequenz der Parazentesen (z.B. alle 4 Wochen oder häufiger) die Lebensqualität stark beeinträchtigt oder andere Komplikationen hinzukommen (Varizenblutung, Hernien, spontan bakterielle Peritonitis, Hydrothorax, Niereninsuffizienz) ist der Zeitpunkt für die TIPS-Anlage gekommen. Bei optimaler Selektion der Patienten, die insbesondere auch die Leberfunktion zu berücksichtigen hat, kann eventuell eine Verbes-serung der Lebensqualität erreicht werden; eine Lebensverlängerung durch den TIPS ist umstritten.

Die Implantation eines beschichteten Stents kann das Problem der Stenosierung reduzieren. Diese neue Entwicklung schränkt die Ergebnisse der in der Vergangenheit durchgeführten Therapiestudien ein und macht neue Untersuchungen notwendig.